Zum Inhalt springen

Jahresbericht der Eistanz-Sektion Saison 2017/18

Leider ist sie schon wieder vorbei, die Wintersaison, und immer habe ich dasselbe Gefühl im März: warum muss die Eisbahn geschlossen werden, mitten im Winter?? Mein zweites Jahr als TK- Chef Eistanz verlief mit der bislang gemachten Erfahrung schon etwas einfacher, dennoch war es wieder eine sehr intensive, aber auch eine schöne Zeit.

Angefangen hat die Saison 2017/18 mit dem Vorsaisonkurs auf der Kunsti. Es haben sich nicht viele TeilnehmerInnen angemeldet, dafür hatten sie viel Spass und konnten die grosse Eisfläche nutzen und von Davids Trainingsstunden profitieren - eine ideale Vorbereitung für die Wintersaison.

Neu in dieser Saison waren drei geplante Schnuppertrainings der Eistanzsektion, die allen Interessierten die Möglichkeit anbot, Eistanzen selbst zu erleben und zu "erfahren", dies sogar zu Musik als Paartanz! So etwas innerhalb eine Stunde zu erreichen verdanken wir Davids Einsatz als Eistanztrainer und seiner begeisterungsvollen Art, wie er auch Anfängern die Freude am Eistanzen vermitteln kann. Die drei Schnuppertrainings wurden verteilt auf die ganze Saison und waren unterschiedlich besucht: von anfänglich zarten 4 "Schnupperlis" bis unglaublichen 24 Leuten auf dem Eis gab es Alles. Dank der Hilfe von einzelnen EistänzerInnen aus der ET- Sektion konnten wir die vielen Eisläufer auch gut coachen.

Ebenfalls neu in unserem Kursangebot war der "Choreo-on-Ice"- Kurs, welcher bei allen TeilnehmerInnen auf grosse Begeisterung gestossen ist und uns (inkl. TK- Chef) koordinativ bis ans Äusserste gefordert- und für etliche Lacher gesorgt hat. Eistanzen ist eben nicht nur "Beinarbeit", die Arme gehören auf dem Eis genau so dazu. Dass dies eine gute Sache war sahen alle, und wir werden diesen Kurs sicherlich in der nächsten Saison weiterführen.

Die zweite SEV- Eistanzmatinée in Basel fand am 5.11.2017 auf der Kunsti statt und es kamen wiederum viele Gäste aus anderen Clubs (insgesamt 23 LäuferInnen), welche es schätzen, auch in Basel sich zum geselligen Tanzen und Wiedersehen zu treffen. Es ist eine schöne Tradition und die Stimmung war wie immer freundschaftlich und locker. Auch diesen Anlass werden wir weiterführen.

Die Winterkurse waren diese Saison unterschiedlich besucht: am Montagabend war die Gruppe eher klein, am Mittwochabend war das Eis mit zwei Niveaukursen (geleitet von David und Nadine) gut belegt. An beiden Abenden kamen zudem einzelne "Ü20"- Läuferinnen zum Training auf unser Eis. Auch das Training am Donnerstagabend bei Andrea Wyss war gut besucht und die Rückmeldungen waren sehr gut. Am Donnerstagmorgen gab es freies Training oder man konnte Privatlektionen bei David buchen. Auch diese Möglichkeiten haben guten Anklang gefunden. Besonders unsere Eistänzerinnen schätzen es sehr, wenn sie mit David die Tänze sicher und schwungvoll laufen können.

Da wegen einer Terminüberschneidung dieses Jahr kein Basler Tanzturnier durchgeführt werden konnte, haben wir eine kleine Delegation von Basler EistänzerInnen an die Clubmeisterschaft des EC Zürich (Eistanzsektion) gesandt.

Trotz sibirischen Temperaturen auf dem Dolder haben alle LäuferInnen gute Leistungen gezeigt und viel Freude gehabt bei der Präsentation der Tänze. Hoffentlich können wir uns nächstes Jahr bei unseren Zürcher Eistanzfreunden revanchieren.

Auch dieses Jahr fehlten die geselligen Anlässe nicht auf dem Saisonplan der Eistanzsektion. So trafen wir uns zu einigen Höcks bei Walti Durrer im Hockeystübli und genossen auch wieder das Neujahrs-Fondue im Kunsti- Beizli Anfangs Januar.

Ein Höhepunkt der Saison war sicherlich das Clubschaulaufen am 9. März gewesen, und so freute es mich sehr, dass aus unserer Sektion zwei Darbietungen von Lena und Vincent (mit ihrer Kür zu "Schindlers Liste") sowie  von Klaudia und Rebekka präsentiert wurden. Vielen Dank Euch allen dafür!

Sehr erfreulich ist die Beteiligung am aktuellen Frühlingskurs in der Arena: als Teilnahmerekord und Beteiligung von SYS- Läuferinnen und Breitensportläufern haben wir 15 Leute in zwei Niveauklassen auf dem Eis- wenn das nicht ein Kompliment an unsere TrainerInnen ist??

In dem Sinne möchte ich vor allem unseren TrainerInnen David, Andrea und Nadine meinen grossen Dank aussprechen für ihre tolle Arbeit auf und neben dem Eis!! Dann möchte ich auch allen HelferInnen danken für Eure treue Unterstützung für alle Anlässe des ECB mit Backen, am Stand helfen, Grillen, Dekorieren etc.!!

Ohne Euch wäre all das undenkbar und ich freue mich, auch in der kommenden Saison auf Euch zählen zu dürfen.

Leider haben wir auch ein treues und langjähriges ECB- Mitglied "verloren": Urs Fölmli hat sich entschieden, mit dem Eistanzen aufzuhören und wird nicht mehr zu den Trainings kommen. Ich möchte Urs für seine unzähligen Dienste herzlich danken und ihn weiterhin zu unseren geselligen Anlässen Willkommen heissen!

Ich schliesse diesen Jahresbericht mit dem Wunsch, dass Ihr alle eine erholsame Sommerzeit verbringen möget und gesund und motiviert im Herbst wieder aufs Eis kommen werdet. Macht in Eurem Umfeld Werbung für den Eislaufsport und begeistert Eure Kollegen und Bekannten dafür- damit wir als Eistanzfamilie bestehen bleiben!!

Bis bald,

Euer TK- Chef Jürg