Zum Inhalt springen

Synchronized Skating (SYS)

Synchronized Skating (SYS) ist Leistungssport und Show zugleich. Es ist mit Synchronschwimmen oder Formationstanzen zu vergleichen. 16 - 20 Läuferinnen gleiten synchron zu Musik übers Eis. Das Musikthema wird durch Schritte und wechselnde Formationen interpretiert. Wie in einem Kaleidoskop sind den Kombinationsmöglichkeiten von Figuren praktisch keine Grenzen gesetzt: Kreise, Blöcke, Räder, Linien, Durchkreuzungen und allerlei Fantasiegebilde, die sich Trainer und Choreografen immer wieder von Neuem einfallen lassen, sind zu sehen. Raffinierte Kostüme und Frisuren unterstreichen die Darbietung.

So attraktiv der Auftritt an einer Eisgala ist, so spannend präsentiert sich die Darbietung an einer Meisterschaft. Es wird ein technisches Programm (2 Min. 40 Sek.) mit vorgeschriebenen Elementen und eine Kür (4 Min. 30 Sek.) gezeigt.

Die Synchronität der Schritte und Bewegungen, der technische Schwierigkeitsgrad, der künstlerische Ausdruck und die Harmonie des Teams sind ausschlaggebend für die Wertung im Wettkampf. Der Zuschauer sieht das eisläuferische Können eines Einzelnen und gleichzeitig die dynamische Formation der ganzen Gruppe. Die Darbietungen sprechen für sich und begeistern auch Laien.

SYS ist die jüngste Eislaufdisziplin des Internationalen Eislaufverbandes (ISU). 1954 wurde das erste Team in den USA gegründet. 1976 fand der erste Wettkampf un Ann Arbor (USA) statt. in den 80er Jahren entdeckten auch Japan, Australien und Skandinavien diese Sportart. Kanada war 1983 das erste Land mit einer Landesmeisterschaft. Die USA folgten ein Jahr später. Der erste internationale Wettkampf wurde 1989 in Molndal (Schweden) ausgetragen. 1996 fand der erste World Cup in Boston (USA) statt. 17 Teams aus 13 Nationen nahmen daran teil.

Im April 2000 wurden die ersten Weltmeisterschaften in Minneapolis (USA) ausgetragen. Weltmeister wurde das schwedische Spitzenteam Team Surprise vor Black Ice aus Kanada und Marigold (Weltmeister 2002) aus Finnland. Die Schweizer Spitzenteams klassieren sich an den Worldcups immer im Mittelfeld.

In der Schweiz wurde 1993 zum ersten Mal offiziell eine Schweizer Meisterschaft ausgetragen. Seither ist das Niveau stark gestiegen. Zusätzlich gibt es den Schweizer Cup in Widnau und die Neuchâtel-Trophy, beide mit internationaler Beteiligung.

Für die Teammitglieder bedeutet SYS Lebensschulung. Teamfähigkeit ist eine Eigenschaft, die überall im Alltag verlangt wird. Man hat sich in der Gruppe unterzuordnen und sollte trotzdem eine Persönlichkeit bleiben - nur so wird eine Gruppe zum Winner-Team.

Die Jüngsten sind gerade Schulpflichtig und die Ältesten im Pensionsalter. Synchronized Skating ist ein Sport für Jung und Alt.

Also ein toller Sport für jedermann! 

Haben Sie Fragen?

Für allgemeine Fragen können Sie sich an infoecbeiderbaselch wenden.

Für Fragen zu SYS wenden Sie sich an TK SYS (Frau Carmen Bühler).

Unsere Teams